Fotografin für Neugeborene, Kinder, Familien, Hochzeiten, Hochzeitsreportagen in Düsseldorf, Köln, Wuppertal, Essen, NRW, Hochzeitsfotografie, Kinderfotografie, Neugeborenenfotografie, Babyfotografie, Schwangerschaftsfotografie » Fotografin für Hochzeiten, Hochzeitsreportagen, Baby-und Kinderfotografie, Familienfotos und Lifestyle Raum Düsseldorf und NRW

Fotografin für Neugeborene, Kinder, Familien, Hochzeiten, Hochzeitsreportagen in Düsseldorf, Köln, Wuppertal, Essen, NRW, Hochzeitsfotografie, Kinderfotografie, Neugeborenenfotografie, Babyfotografie, Schwangerschaftsfotografie bio picture
  • Schön, dass ihr hier seid! Ich bin eine Fotografin aus Düsseldorf für Hochzeiten, Familien, Kinder und Lifestyle- selbst Ehefrau und Mutter von drei Jungs, die mich jeden Tag ordentlich auf Trab halten.

    Benutzt mein Kontaktformular, schreibt mir eine 69,109,97,105,108liamE oder ruft mich einfach an: 0178 144 5997
    Mehr über mich könnt ihr hier erfahren und hier gibt es Infos zu meinen Angeboten und Preisen

Category Archives: Familienfotos

Wenn ich daran zurückdenke, was mich bei meinen Fotoshootings berührt, inspiriert und bewegt, kommen da in meiner Erinnerung ganz viele unterschiedliche Momente und Eindrücke zusammen. Jede Familie hat ihre eigene Geschichte mit Höhen und Tiefen, die das Leben so schreibt. So war es auch hier, als es mich an einem heißen Augusttag in unsere schöne Nachbarstadt Köln zu dieser Familie führte.

Ich lerne bei meiner Arbeit immer wieder neue Familien kennen und das ist jedes Mal aufs Neue für mich spannend und interessant. Wenn ich jemanden allerdings schon so viele Jahre kenne, wie die Schwester meiner Freundin aus der Schulzeit dann ist eine Familien- und Neugeborenenfotosession für mich auch persönlich etwas ganz Besonderes. Ich versuche mich ganz in die Familie und meine kleinen Modelle hineinzufühlen um zu einem einzigartigen, individuellen Ergebnis zu kommen.

 

Paarfotos durfe ich schon vor zwei Jahren von diesen beiden lieben Menschen machen und mittlerweile sind sie Eltern geworden und haben einen kleinen Sohn. Ende November hatte ich also das Vergnügen, diese kleine Familie in Dortmund an einem Wasserschloss zu fotografieren. Die bunten Herbstfarben in dem Park und die romantische Stimmung waren besonders. Die Umgebung ist sehr bewaldet und hügelig. Ein knorriger, uralter Magnolienbaum hinter dem Schloss sorgte auch für die Familienfotos für einen interessanten Rahmen. Jetzt ist der Winter vorbei und ich kann mir die Blütenpracht des Magnolienbaumes gut vorstellen.

Was für eine Fotosession! Schon im August hatte ich das Vergnügen, Neugeborenenfotos und Babyfotos von diesen Drillingen zu machen (die ganze Fotosession gibt es hier).

Anschließend durfte ich ein paar Wochen später auch die Taufe der drei kleinen Schwestern in Ratingen in der Nähe von Düsseldorf dokumentieren. Die Taufe war schon sehr aufregend, denn nicht nur die drei kleinen Mädchen wurden getauft, sondern auch ihr Vater wurde getauft und gefirmt. Zum Glück ist die Verwandtschaft recht groß und genug Cousins und Cousinen standen als Taufpaten zur Verfügung. Der Pfarrer hatte in seiner ganzen Zeit als Priester so etwas auch noch nicht erlebt.

Im Abendlicht machten wir hinter der Kirche noch ein paar Familienfotos oder soll ich besser Gruppenfotos sagen? Also ich weiß nicht wie es euch geht aber ich bin manchmal schon mit meinen drei Kindern überfordert und der Altersabstand beträgt sieben Jahre und nicht sieben Minuten. Ich habe den größten Respekt vor den Eltern, denn sie sehen trotz Stress super entspannt und glücklich aus. Ich wünsche euch alles Gute und freue mich darauf, euch bald wiederzusehen!

3

Gegen keine Art der Familie gibt es wahrscheinlich so viele Vorurteile wie gegen die Großfamilie. Zum Zeitgeist passt diese Familienform nicht gerade und als Eltern mit fünf Kindern müssen sich Sergio und Editha wohl immer wieder Fragen anhören, die auf ihre geistige Gesundheit abzielen.

Dass sich die Aufmerksamkeit in einer Großfamilie auf viele Menschen und ihre unterschiedlichen Beziehungen zueinander verteilt, habe ich auch als Fotografin gemerkt. Wie erfüllend und schön, bunt, lustig und turbulent es mit fünf Kindern sein kann, davon hat mir diese Familie bei unserer Fotosession auf jeden Fall einen Einblick gegeben.

Im grünen Düsseldorfer Osten bei der Rennbahn an der Kastanienallee im Grafenberger Wald kamen wir an einem sonnigen Juniabend zusammen und nutzten das Abendlicht für unsere Familien-Fotosession.

Elegante Hotels, tolle, stylische Architektur, weiße Treppen und Holzbrücken über das Hafenbecken, Ausblicke auf den Rhein, den Hafen und die Altstadt- der Düsseldorfer Medienhafen ist nahezu ein perfekter Ort um- die ersten Schrittchen zu üben! So macht Laufen lernen Spaß und den hatte bei dieser Familiensession die ganze Familie. Es hat mir auch viel Spaß gemacht hinterher zu tappsen um die ersten Schritte einzufangen.

Ich werde in den nächsten Wochen immer mal wieder Blogposts zu verschiedenen Orten in Düsseldorf reinstellen, an denen ich gerne fotografiere. Im Grafenberger Wald habe ich schon oft fotografiert- wie im Winter Familienfotos im Wildpark hier aussehen kann man sich hier anschauen

Der Wald in der Nähe der Rennbahn oben in Düsseldorf-Grafenberg (Rennbahnstraße/Bauenhäuser Weg) gehört zu meinen Lieblingsorten in Düsseldorf und die Kinder finden es hier auch toll. Ganz in der Nähe ist auch die Kastanienallee, auf der wir gerne spazieren gehen oder man kann bis nach Knittkuhl zur Segelflugwiese hochlaufen wenn einem langweilig wird. Wenn der Winter langsam zu Ende geht und sich erste Frühlingsvorboten zeigen und es am frühen Abend nicht mehr ganz so schnell dunkel wird ist das Licht hier etwas ganz Besonderes. Es liegt eine Ahnung von Frühling in der Luft aber der Boden ist noch kalt und es riecht nach feuchter Erde. Wer sucht, der findet erste Schneeglöckchen und Krokusse. In der Sonne kann es schon einmal etwas wärmer werden und durch den lichten, blätterlosen Wald scheint das abendliche Sonnenlicht seitlich auf den Spielplatz. Die größte Spielattraktion sind hier ein umgestürzter Baumstamm auf dem man prima klettern kann und der einen guten Hintergrund für Kinderporträts liefert und eine gelb angestrichene Kutsche aus Holz, in der die Kinder sich verstecken.

Ich hatte für unsere spontane Fotosession keinen Reflektor eingepackt aber der helle Sand und das helle Holz auf dem Spielplatz funktionierten wie natürliche Reflektoren und hellten die Gesichter auf. Alle Fotografien sind aufgenommen mit einem sehr lichtstarken 85-mm Objektiv, welches ich für meine Porträts gerne mit großer Blende, zum Beispiel Blende 2.0 oder 2.8 verwende.

und hier noch einmal zum Vergleich ein Foto am selben Ort ein paar Wochen später Anfang April. Um die Mittagszeit mit komplett anderer Lichtstimmung und richtig frühlingshaften Farben

unbenannt-6151…und mittlerweile ist es Mitte April und der Raps blüht auf dem Feld hinten in leuchten gelben Farben !

Ich liebe es, wenn Kinder Stricksachen tragen wenn ich sie fotografiere. Deshalb versuche ich auch immer wieder unsere drei Söhne in irische Wollpullis und niedliche Strickjacken einzukleiden und ihnen dann mit der Kamera hinterher zu rennen. Was nicht immer von Erfolg gekrönt ist- schließlich sind die schönsten Wollpullis ja auch die kratzigsten und nicht immer finden die Jungs sie so cool wie ihre neuesten Sweatshirts. Soll ich euch ein Geheimnis verraten? Ich kann leider überhaupt nicht stricken. Wer weiß, vielleicht lerne ich es ja noch irgendwann aber so lange bin ich auf strickende Verwandte angewiesen und schaue im Second-Hand-Laden und auf Flohmärkten immer wieder nach niedlichen, handgestrickten Kleidungsstücken. Praktisch, wenn man auch Beziehungen nach Irland hat und so an schöne Aran-Pullover und tolle individuelle Stricksachen kommt. Weil ich ja wie gesagt nicht stricken kann werde ich euch auch nicht die neuesten Strickmuster verraten. Aber hier kommen 6 Gründe, warum ich finde, dass Stricksachen auf Kinderfotos einfach toll aussehen.

1. Die Strukturen der Wolle

Die Weichheit und die Fransigkeit von Wollsachen lockert Fotos optisch auf und wirkt interessant und abwechslungsreich. Die Oberfläche und die Haptik der Kleidung unterstreicht die Atmosphäre von Kinderporträts und die Bildaussage, die ich als Fotografin treffen will. Ich möchte, dass meine Kinderporträts natürlich und ungestellt wirken. Kinder fühlen sich im frühlingshaften Park pudelwohl, entdecken ein paar Baumstämme und spielen mit Stöcken. Dieser Kleine ist ein kleiner Entdecker und genießt den Frühlingsanfang. Das Muster seiner bunten Strickjacke wirkt froh und verspielt, man kann sich richtig vorstellen, wie die Wolle sich anfühlen muss.

 

Park2

ParkBaumstamm

2. Die Farben der Wolle

Kontraste und Farben sind mir wichtig, um meinen Bildern Ausdruck zu verleihen. Wollfarben sind durch die Beschaffenheit des Materials oft ganz besonders leuchtend und bilden oft einen sehr schönen Kontrast zum Hintergrund. Ich mag dezente Naturfarben genauso wie kräftig bunte, leuchtende Farben, die sich vom Hintergrund abheben. Ich versuche mir bewusst zu machen, was ich mit meiner Kunst aussagen möchte und was ich mir vorstelle. Manchmal ist es gar nicht so leicht, meine Ideen auch dementsprechend umzusetzen. Oft fange ich damit an, genau auf das Licht und die Farbstimmung zu achten. Woher fällt das Licht, gibt es Mischlicht, gibt es farbige Schatten? Wichtig ist es bei Kleidungsstücken genauso wie bei Requisiten und Accessoires, dass sie sich harmonisch ins Bild einfügen. Hier Streifen, dort Karo und am besten noch eine gemusterte Strumpfhose? Kleidungsstücke sollen zusammenpassen und nicht vom Porträt ablenken. Das Wichtigste ist das Kind selber und die Kleidung soll die Atmosphäre und Stimmung des Porträts nur unterstreichen.

 

Levin

3. Die Wirkung von Wolle im Gegenlicht

Die Struktur von Wollsachen kommt besonders schön zur Geltung, wenn die Sonne niedrig steht, zum Beispiel kurz nach Sonnenaufgang oder vor Sonnenuntergang. Wenn die Kinder mit dem Rücken zur Sonne stehen und ich jetzt gegen die Sonne fotografiere, verleiht das Licht den Konturen einen goldenen Glanz und hüllt sie in einen hellen Schimmer. Im Gegenlicht heben sich auch kleine Fäden und Fussel der Kinderkleidung effektvoll gegen den Hintergrund ab und Kinderporträts können besonders spannend wirken. Bei Bildern dieser Art arbeite ich gerne mit einer geringen Tiefenschärfe,  um meine Bildaussage zu unterstreichen. Ich nutze dazu lichtstarke Festbrennweiten und meistens Teleobjektive. Das Porträt ist scharf und hebt sich gegen den Hintergrund ab, der in Unschärfe verläuft. Manchmal ist die Tiefenschärfe in diesen Kinderporträts so gering, dass nur die Augen gestochen scharf sind, der Rest des Gesichts liegt vielleicht schon nicht mehr im Fokus.

 

ImLicht

4.Stricksachen in der Neugeborenenfotografie

Wollsachen verwende ich häufig auf meinen Neugeborenenfotos. Sie sind weich und kuschelig und passen sich oft in ihrer Form sehr schön dem kleinen Körper an. Kleine handgestrickte Mützen oder Socken sind oft schlicht aber effektvoll und wirken gefühlvoll und natürlich. Sie gehören traditionell zu den beliebtesten Babygeschenken. In der Neugeborenenfotografie ist oft der Schärfeverlauf sehr knapp. Die Schärfe liegt zum Beispiel in der Struktur einer Wolldecke, die im Hintergrund immer unschärfer wird, dadurch bekommt das Bild eine gewisse Tiefe.

 

Elba2

5.Stricksachen bei Outdoor-Kinderporträts

Jede Jahreszeit und Landschaft hat ihren Charme und Kinderporträts können draußen an der frischen Luft bei fast jedem Wetter entstehen. Wechselnde Lichtverhältnisse stellen hier eine immer neue Herausforderung für Fotografen dar und tauchen auch die Kleidung der kleinen Modelle in ein immer wieder neues Licht. Es gibt viele tolle Locations: Im Frühling auf einem Rapsfeld, im Sommer auf einer Blumenwiese und im Herbst zwischen bunten Blättern im Wald. Aber auch verlassene Industriegelände mit Ziegelmauern, Holzverkleidungen und alten Toren und Türen können sehr interessante Hintergründe sein. Wolle wirkt meistens sehr natürlich und unterstreicht die Wirkung von Outdoor-Kinderporträts dieser Art. Wenn der Hintergrund vor allem aus natürlichen, gedeckten Farben besteht, können die Farben der Kleidung ruhig etwas knalliger sein. Verschiedene Kleidungsstücke kann man auch in einer anfänglich ungewohnten Art kombinieren um die Stimmung des Bildes farblich oder durch die Muster zu unterstreichen. Wenn mehrere Familienmitglieder im Bild sind, ist eine einheitliche Farbgestaltung der Kleidung hilfreich, damit das Bild nicht überladen wirkt.

IrelandIreland2

 unbenannt-6151

6. Wollsachen und Kinderporträts in schwarz-weiß

Wollmuster auf Strickjacken, Mänteln und Decken wirken oft kontrast- und abwechslungsreich. Deshalb wirken sie auch gut auf schwarz-weiß Porträts von Kindern mit vielen hellen und dunklen Bildpartien. Schwarz-weiße Kinderporträts wirken oft etwas verträumt, natürlich und authentisch. Ich finde sie zeitlos schön.

 

_MG_0929swKilianswJo1So, das waren schon meine 6 Gründe für Kinderporträts mit handgestrickten Wollsachen.

Ich hoffe, es sind ein paar hilfreiche Tips für euch Eltern und alle Fotografen, die Kinder fotografieren mit dabei! Viel Spaß beim Fotografieren und Erfahrungen sammeln!

Eure Katharina

Ein Abend am Meer im Oktober, ein leichter Wind und die Farben der untergehenden Sonne, die sich in den Wellen der Ostsee spiegeln. Die Wellen rauschen leise, der Tag geht zu Ende aber es ist noch nicht spät. Es war ein warmer, sonniger Tag aber die jetzt kühler werdende Luft riecht schon nach Herbst. Nach dem Harz der Kiefern an den Ostseedünen, nach Pilzen aus dem nahen Wald. Die Kinder sind schon etwas müde aber genießen die Ruhe und Stille. Sie haben noch Lust zu spielen und machen Sandburgen und lassen den Sand durch die Finger rieseln. Mit Stöcken befestigen einen Wall und versuchen die Sandburg vor dem Wind zu schützen. In Polen gibt es keine Herbstferien und wenige Menschen fahren nach Wolin. Auch die Kurgäste sind schon zum Abendessen gegangen. Es sind keine Menschen mehr am Strand. Vor ein paar Minuten haben wir ein paar Vogelschwärme auf dem Weg nach Süden gesehen, Gänse und Kraniche, die über die pommersche Bucht zogen. Wir fühlen uns frei und denken nicht viel nach sondern genießen nur den Moment. Die Minuten vergehen. Nach Westen schauen wir in die Richtung von Usedom, wo die Sonne schon über den Hügeln verschwunden ist und hier auf Wolin versinkt sie auch immer weiter im Meer.

15

Ende Januar hatten wir endlich richtig viel Schnee und Düsseldorf verwandelte sich für ein paar Tage in ein Winter-Wunderland. Im verschneiten Grafenbergerwald traf ich mich mit dieser Familie für eine Familien-Fotosession. Die zwei kleinen Mädchen hatten sichtlich viel Spaß beim Spielen im Schnee und der ein oder andere Schneeball flog durch die Luft.

F a m i l i e n
H o c h z e i t e n